Presseberichte Schuljahr 2016/2017

Gesund in den Tag

Postmünster. Eine gesunde Ernährung bildet eine wichtige Grundlage für das kindliche Bewegungsverhalten: Indem sie alle wichtigen Nährstoffe bereitstellt, liefert sie dem Kind die nötige Energie, die es für seine täglichen Aktivitäten, für sein Spiel, seine Bewegung und sein Lernen braucht. Im Rahmen des Heimat- und Sachkundeunterrichts besprach nun Klassenleiter Achim Heinze alles rund ums gesunde Frühstück mit seinen Schülern. Ergänzend hierzu durften die Kinder in der Schule ein rundum gesundes Frühstück genießen. Zubereitet und gespendet wurde dies von den Klassenelternsprechern Carolin Sieghartner und Agnes Denk. Herr Heinze und die Kinder hatten sich ein tolles Rahmenprogramm für diesen Anlass einfallen lassen. Gemeinsam sangen sie vorher Lieder wie zum Beispiel „Das Buchstabenlied“ und „Es war einmal eine Ziege“ und trugen verschiedene Gedichte und Verse vor. Danach hatten sie sich das tolle Frühstück redlich verdient. (BB)

Presseberichte Schuljahr 2015/2016

Bäume für die Zukunft

Grundschule Postmünster pflanzt Bäume für die Zukunft

 

Postmünster.  Zukunftswald Rottal-Inn - im Rahmen dieser Initiative des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Pfarrkirchen fand eine Pflanzaktion der Kinder der vierten Klasse der Grundschule Postmünster statt.

Die Kinder der vierten Klasse trafen sich zusammen mit Schuldirektor Achim Heinze und Försterin Maria Watzl im Waldstück der Familie Wochinger aus Postmünster um 50 Eichen und 25 Buchen zu pflanzen. Ziel des Projektes „Zukunftswald Rottal-Inn ist es, einen gesunden, stabilen und somit zukunftsfähigen Mischwald zu schaffen. Doch wie sieht ein Zukunftsfähiger Wald eigentlich aus? Die Baumarten müssen an die standörtlichen Verhältnisse angepasst sein. Hierbei sind unter anderem die Bodenbeschaffenheit und die Lichtverhältnisse von entscheidender Bedeutung. Zudem wird das zukünftig zu erwartende wärmere und zunehmend trockenere Klima berücksichtigt, erklärt Försterin Watzl.

Vereinfacht kann man sich das wie bei einer Ampel vorstellen: geeignete Baumarten werden grün dargestellt, ungeeignete Baumarten rot. Im Wald bei Postmünster ist die Baumart Fichte zwar im Augenblick in weiten Teilen noch „grün“, in 100 Jahren jedoch „rot“ dargestellt. Deshalb wird schon jetzt an dem zukünftigen Wald gearbeitet und es werden besser geeignete Baumarten wie Eichen und Buchen gepflanzt. So griffen die Kinder tatkräftig zum Spaten und pflanzten mit Freude die Bäume. Neben der Arbeit kam auch der Spaß nicht zu kurz und so lernten die Kinder beim Baumarten Memory die unterschiedlichen Baumarten anhand von eindeutigen Merkmalen voneinander zu unterscheiden.  

Wenn auch Sie bei dem Zukunftswald-Projekt mitmachen möchten und einen stabilen, gesunden Mischwald schaffen möchten, wenden Sie sich an das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Pfarrkirchen. Ihr zuständiger Förster berät Sie gerne. Um Ihnen das Einbringen von klimatoleranten Mischbaumarten zu erleichtern, bietet das AELF Pfarrkirchen im Zuge der Initiative Zukunftswald Rottal-Inn auch für die Herbst-Pflanzung wieder sogenannte Zukunftswaldpakete für verschiedene Baumarten an. Diese sind auch zum Auspflanzen von Lücken die durch Borkenkäferbefall entstanden sind, geeignet.

Malwettbewerb

In viele freudige Gesichter konnte man blicken, als in der Grundschule Postmünster die Preise für die besten Bilder des Malwettbewerbs verliehen wurden.

Schulleiter Dr. Achim Heinze freute sich Bürgermeister Stefan Weindl sowie zahlreiche Eltern zur Preisverleihung begrüßen zu dürfen. Zu Beginn der Veranstaltung zeigte er in einer Diashow alle Bilder, die von den Schülern gemalt wurden. Das Thema lautete „Unsere Helden – Idole und Vorbilder“. Ein beliebtes Motiv war hier die Feuerwehr so Heinze. Einige Kinder malten Bilder von  ihren Fußballidolen oder Musiklehrern, andere ließen ihrer Phantasie freien Lauf und malten Bilder von Superman und anderen Science Fiction Helden. Die Preise, wie z. B. Rucksäcke, Tassen, Lego Rennautos und Ausflugsgutscheine für die Gewinner wurden von der VR-Bank Rottal-Inn eG gestiftet. Dessen Vertreter Franz Speckner und Barbara Lugeder waren gekommen, um diese selbst an die Gewinner zu überreichen. Es war wirklich nicht leicht aus all den schönen Bildern pro Klasse drei Gewinner zu ermitteln, so die Jury, die aus den Lehrerinnen Eva Babatz und Heidrun Zauhar bestand. Gewonnen hatten dann letztendlich in der ersten Klasse Jonas Thiel, auf Platz zwei und drei landeten Antonia Wimmer sowie Johannes Bachmaier. In der zweiten Klasse konnte Leah Matschi mit ihrem Bild überzeugen. Hier gewannen Simon Gratz und Hannah Reichelt den zweiten bzw. dritten Preis. Anna Wimmer, Eva Enggruber und Lukas Größlinger belegten in der 3. Klasse die Gewinnerränge. In der vierten Klasse holten sich Amelie Stöbig, Leonie Gisnap und Markus Hopfenwieser die Preise. Die glücklichen Gewinner des Quiz-Wettbewerbs waren Maria Hochecker und Peter Weibel. Musikalisch umrahmt wurde die Feier wie immer von tollen musikalischen Darbietungen der einzelnen Klassen.  Außerdem hatten die Kinder teils lustige, teils nachdenkliche Gedichte vorbereitet. Abgerundet wurde die Veranstaltung noch durch eine Reihe von Sketchen der 4. Klasse die sich mit lustigen Wortspielereien befassten. (bb)

Besuch im Rathaus

Postmünster. Im Rahmen des Heimat- und Sachkundeunterrichts besuchte die vierte Klasse, mit Klassenleiter Dr. Achim Heinze, Bürgermeister Stefan Weindl und seine Mitarbeiter im Rathaus. Bürgermeister Stefan Weindl freute sich auf den Besuch der Schüler und führte sie gerne durch das Rathaus. Angefangen vom Büro des Bürgermeisters über das Bürgerbüro bis hin zum Trauzimmer und den Sitzungssaal, alles durften die Schüler genau unter die Lupe nehmen. Natürlich hatten die Schüler auch viele Fragen vorbereitet. „Wieviel kostet unser Schulbus?“, „Wie oft wird ein Bürgermeister gewählt?“, „Wie wird man Bürgermeister?“, „Wie viele Gemeinderäte gibt es?“, „Wie ist der Sitzungssaal aufgebaut?“. Dies und vieles mehr wollten die Kinder vom Bürgermeister wissen und Weindl stand mit Freude zu den Aufgaben und Verpflichtungen der Gemeinde Rede und Antwort. (bhp)

Donaunixerl

Schauspielerin und Kabarettistin Barbara Dorsch zu Gast in der Grundschule Postmünster

Barbara Dosch liest das „Donaunixerl“ für die Schüler der Grundschule Postmünster

Lesefreude wecken, Lesekompetenz stärken - Im Rahmen der Buchausstellung des Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrer Verbandes BLLV gastierte eine Buchausstellung in der Grundschule Postmünster. Hier durften die Schüler in verschiedene Bücher hineinschnuppern. Anhand verschiedener Projekte wurden den Kindern die Bücher und die Freude am Lesen näher gebracht. So durfte sich zum Beispiel jeder Erstklässler einen Lesepaten aus der vierten Klasse aussuchen und bekam von ihm seine Wunschbücher vorgelesen. Auch Eltern hatten die Möglichkeit sich hier über verschiedene Bücher zu informieren, einzulesen und diese auch zu bestellen. Der Höhepunkt dieser Initiative war der Besuch von Barbara Dorsch, die den Kindern die Geschichten vom „Donaunixerl“, in ihrer lustigen und mitreißenden Art und Weise vorlas. Ausgerüstet mit ihrem schön geschmückten Weihnachtshut gab Sie die Geschichten vom Beruhigungstee, der Flaschenpost, der Straßenmusik, dem Schatz, dem Schnackl und dem Katarrh zum Besten. Die Schüler waren hellauf begeistert von den witzigen Geschichten.

Seit 2011 gibt es bereits das Dialektbetthuperl im Bayerischen Rundfunk. Geschrieben werden die Geschichten von Dr. Joseph Berlinger aus Regensburg. Jede Woche ist ein anderer Regierungsbezirk dran. Unsere Niederbayerische Vertretung Barbara Dorsch liest hier jeden siebten Sonntagabend um 19:55 Uhr im Bayerischen Rundfunk das „Donaunixerl“. Der nächste Termin ist der 3. Januar 2016.

Adventssingen

Advent in Postmünster

 

Postmünster. Großen Anklang fand das Adventssingen zu dem der Freundes- und Förderkreis Christanger Kindergarten/Grundschule Postmünster e. V. um Vorsitzenden Dr. Georg Tüller eingeladen hatte. Die zahlreichen Besucher füllten die weihnachtlich geschmückte Kirche bis auf den letzten Platz.  Eingeleitet wurde das weihnachtliche Spiel durch die Grußworte von Pfarrer Max Weigl. Dieser freute sich wieder ganz besonders über das zahlreiche Erscheinen der Gläubigen in  seiner Kirche.

Den Anfang machten wie in jedem Jahr die Kinder des Kindergartens Christanger. Sie sangen und spielten zusammen die Weihnachtsgeschichte. Begleitet wurde das Spiel durch einzelne Textpassagen, die von Susanne Lerbs vorgetragen wurden. Erstmalig sangen die Kinder in diesem Jahr ein englisches Lied mit dem Titel „Let my light shine bright“. Anschließend trugen die einzelnen Klassen der Grundschule Postmünster verschiedene weihnachtliche Lieder und Gedichte vor. So sang  die erste Klasse „A sante sana Jesu“ und „Macht euch bereit“. „Ich wünsche mir zum heiligen Christ“ von Rolf Zuckovski kombinierte die zweite Klasse mit einem Wünsche ABC. Außerdem inszenierten sie einen Textausschnitt von „Es klopft bei Wanja in der Nacht“. Die dritte Klasse machte in Ihrem Gedicht darauf aufmerksam, dass an Weihnachten nichts so wichtig ist, wie die Geburt Jesu und sang anschließend, „Wisst ihr noch wie es geschehen“. Abschließend sang die vierte Klasse noch die Lieder „Little Drummer Boy und Süßer die Glocken nie klingen.

Georg Thüller bedankte sich ganz herzlich bei Pfarrer Max Weigl, Bürgermeister Stefan Weindl, Schulleiter Dr. Achim Heinze mit seinen Kolleginnen Eva Babatz, Andrea Schön und Heidrun Zauhar, und den Erzieherinnen des Kindergarten Christanger, den Eltern und natürlich ganz besonders den Kindern, die sich zu dieser feierlichen Stunde eingefunden hatten. Er bedankte sich bei den Kindern für Ihre schönen Darbietungen, und bei allen, die einen Kuchen gespendet haben. Anschließend waren noch alle Gäste ganz herzlich ins Pfarrheim zum Weihnachtsmarkt eingeladen, wo Selbstgebasteltes der Kinder verkauft wurde. Für das leibliche Wohl wurde durch den Förderverein wie in jedem Jahr, bestens gesorgt. (BB)

Presseberichte Schuljahr 2014/2015

Besucherrekord beim Schulfest in Postmünster

Postmünster. Bei bestem Sommerwetter fand am Wochenende an der Grundschule Postmünster das traditionelle Schulfest statt.
Den Auftakt bildete die erste Klassen unter Leitung von ihrer Lehrerin Andrea Schön mit dem afrikanischen Begrüßungslied „Okä. awimba“. Anschließend begrüßte Rektor Dr. Achim Heinze die Gäste und dankte  dem Elternbeirat für die ausgezeichnete Organisation. Elegant unterbrochen wurde die Ansprache von Kindern der Schulspielgruppe, die damit direkt in ihr Stück „Party bei Hänsel und Gretel“ überleiteten. Dieses begann mit dem Hexentanz der zweiten Klasse unter der Leitung von Heidrun Zauhar. Immer wieder ergänzten die Musikbeiträge der Klassen drei und vier die spannungsreiche Handlung, bei der Rudi, gespielt von Georg Ellinger in die Märchenwelt eintaucht. Besonders großen Applaus gab es für den Sologesang von Emma Wochinger. Nach über einer Stunde gelungener Aufführung wollte der Applaus der fast 200 Zuschauer für Lehrerin Eva Babatz und ihre Schauspieltruppe gar nicht mehr aufhören. Die Akkordeongruppe unter Leitung von Herrn Tischler rundete das vielfältige Programm ab.
Zum Abschluss gab es für die begeisterten Zuhörer reichlich Speis und Trank, dank vieler Spenden von den Eltern. In der Turnhalle und dem Außengelände konnten noch verschiedene Geschicklichkeitsspiele ausprobiert werden. Am Schluss waren sich alle einig: Dieses Schulfest bleibt für alle ein eindrucksvolles Erlebnis!

Presseberichte Schuljahr 2013/2014

80 Wünsche für 12 Jahre: Bürgermeister Eder von „seinen“ Schulkindern verabschiedet

Nach 12 Jahren Amtszeit wurde Bürgermeister Eder in der voll besetzten Aula der sanierten Grundschule Postmünster vom Schulpersonal, den Eltern und den Schulkindern mit einer schönen Feier verabschiedet. Zunächst stimmte die erste Klasse unter der Leitung von Lehrerin Annette Mayer auf die Feier ein. Dem schloss sich ein Theaterstück der vierten Klasse an, bei dem der „Bürgermeister“, gespielt von Jonas Stadler, seine Erlebnisse und Anekdoten der Amtszeit Revue passieren ließ: vom defekten Kopiergerät über Beschwerden über den Pauselärm bis hin zur Amtsübergabe an seinen Nachfolger, Herrn Weindl, wurde die ganze Palette eines Tages als Bürgermeister von den Kindern schauspielerisch präsentiert.
Rektor Dr. Achim Heinze stellte in seiner Laudatio über die Amtszeit von Herrn Altbürgermeister Eder die stets gute Zusammenarbeit, dessen Einsatzwille für die Grundschule Postmünster und besonders die perfekt gelungene Sanierung heraus. Er spielte auch darauf an, dass Herr Eder schon so manches Mal wegen seiner häufigen Präsenz im Schulhaus für einen Lehrer gehalten wurde.
Die dritte Klasse präsentierte unter der Leitung von Konrektorin Eva Babatz weitere musikalische Einlagen und Wortbeiträge zum Thema Abschied. Ein Schulspiel mit Schauspielern der zweiten Klasse, inszeniert von Lehrerin Andrea Schön, unter Mitwirkung aller 80 Schulkinder bildete den krönenden Abschluss der Feierstunde.
Für den Ruhestand überbrachten alle Kinder zusammen mit dem Lehrerkollegium ein sanftes Ruhekissen mit ingesamt 80 persönlichen Wünschen jedes einzelnen Schulkindes an Herrn Bgm Eder und seine Gattin.

Bild: Die Schauspieler der Grundschule Postmünster mit Kollegium und Altbürgermeister Eder mit Gattin.

Presseberichte Schuljahr 2012/2013
Presseberichte Schuljahr 2011/2012
Presseberichte Schuljahr 2010/2011
Presseberichte Schuljahr 2009/2010
Presseberichte Schuljahr 2008/2009
Presseberichte Schuljahr 2007/2008
Presseberichte Schuljahr 2006/2007